Die Bakchantinnen

Euripides

Die Bakchantinnen

Schauspiel

Die Tragödie aus dem antiken Griechenland stellt grundsätzliche Fragen über dieFormen und die Möglichkeit oder Unmöglichkeit der Ordnung und des Funktionierens der menschlichen Gesellschaft.

Neues Gebäude, Studio
17. 10. 2019 19:00 h - 21:30 h

Vorstellungsplan

Mittwoch 8. 1. 2020
19:00 h 21:30 h
kaufen

Ein in der Slowakei fast unbekanntes Drama des Jüngsten aus dem Klassiker-Trio der antiken Tragödie. Es wurde ein Jahr nach seinem Tod von Euripides dem Jüngeren aufgeführt und wurde mit dem ersten Preis bei den Großen Dionysien ausgezeichnet - einem Fest zur Ehren des griechischen Gottes Dionysos. Der ist gleichzeitig auch eine der Hauptfiguren dieses Dramas. Die Geschichte beginnt als Dionysos inkongnito in seine Heimatstadt Theben kommt, die er seinem Kult weihen will. Bestandteil des Kults sind auch die Bakchantinnen - Dionysos Begleiterinnen, die wilde Orgien veranstalten, während derer sie in einen Zustand verfallen, der unkontrollierbarem Wahnsinn gleicht. Gegen die Einführung des Kults in Theben währt sich der autoritative König Pentheus, der - nicht ahnend, dass er sich mit dem Gott selbst konfrontiert - mit ihm in Streit gerät. Im ungleichen Kampf - Mensch und Gott - bleibt der König von Theben schließlich völlig allein. Seine Tragödie gipfelt im von Dionysos angezettelten Mord, den im bakchischem Wahnsinn die nichts ahnende Mutter von Pentheus verübt. Euripides bildet in den Bakchantinnen den Widerspruch zwischen der autoritativen Macht einerseits und dem zügellosen Hedonismus andererseits ab. Er wirft somit eine grundlegende Frage über die Formen und über die Möglichkeiten oder Unmöglichkeit der gesellschaftlichen Ordnung oder des Funktionierens der menschlichen Gesellschaft auf.

Vorstellungsdauer: 2 Std 30 Min. mit einer Pause

Inszenierungsteam

Übersetzung Peter Lomnický
Dramaturgie Miro Dacho
Bühnenbild und Objekte Markéta Plachá
Choreographische Zusammenarbeit Petra Fornayová

Besetzung

Dionýzos Daniel Fischer
Pentheus Milan Ondrík
Prvý posol, Druhý posol Martin Hronský (als Gast)
Teiresias Štefan Bučko
Ensemble Dominika Kavaschová Michal Kinik (als Gast) Michal Noga (als Gast)