Die Mitternachtsmesse

Peter Karvaš

Die Mitternachtsmesse

Schauspiel

Eines der besten slowakischen Dramen über den Charakter des einfachen Menschen während der Zeit von zugespitzten dramatischen Ereignissen.

Neues Gebäude, Studio
25. 10. 2014 26. 10. 2014
Das Schauspiel eines der herausragendsten slowakischen Dramatiker des letzten Jahrhunderts spielt am Weihnachstabend 1944. Es feiert jedoch nicht die Kriegshelden – es untersucht und analysiert detailliert die Haltungen und Beziehungen von gewöhnlichen Menschen zu den dramatischen Ereignissen gegen Ende des Zweiten Weltkriegs.
Die Eheleute Kubiš sind sehr unauffällige, nicht engagierte Menschen, die sich vorbildlich um ihre Familie kümmern, Bräuche und Tradition achten. Gleichzeitig sind es aber ungewöhnlich flexible Menschen. Der jüngste Sohn ist Partisan, der ältere Gardist, die Tochter ist Arisatorin. Am Weihnachtstisch sitzen sie zusammen mit einem Nazi, ihre zukünftige Schwiegertochter ist Kommunistin. Die Lage an der Front wir jedoch immer unsicherer, und es ist offensichtlich, dass der Moment naht, wenn man ein Familienmitglied wird opfern müssen. Was werden sie bei der Mitternachstmesse beichten?

Vorstellungsdauer: 1 Std. 50 Min. ohne Pause

Inszenierungsteam

Besetzung

Valentin Kubisch Emil Horváth
Vilma Kubisch Anna Javorková
Angela Kristína Greppelová (als Gast)
Ďurko Tomáš Grega (als Gast) Adam Jančina (als Gast)
Katka Kristína Kanátová (als Gast)
1. Soldat Michal Koleják (als Gast)
1. Partisan Tomáš Stopa (als Gast)